Nächste WM-Gegner: Simon und Magull wollten nicht rechnen

Grenoble – Die Fußball-Nationalspielerinnen Carolin Simon und Lina Magull wollen sich mit Blick auf den Achtelfinalgegner bei der WM in Frankreich nicht mit den verschiedenen Szenarien beschäftigen.

«Ich bin der Typ, der nicht rechnet», sagte die FC-Bayern-Spielerin Magull auf der Pressekonferenz des Nationalmannschaft in Gières. «Der Gegner ist mir egal.» Und ihre Zimmernachbarin bei der WM, Carolin Simon, ergänzte: «Wir haben andere Gesprächsthemen.»

Die deutsche Elf spielt am Samstag im Achtelfinale in Grenoble, der Gegner stand am Mittwochmittag noch nicht fest. «Wir müssen uns zunächst auf uns konzentrieren und uns dann taktisch auf den Gegner einstellen», sagte Simon, die für den französischen Erstligisten Olympique Lyon spielt. Ohnehin könne man ein Spiel vorab nicht zu 100 Prozent simulieren, sagte die Abwehrspielerin weiter.

Nach der Vorrunde mit drei Siegen und ohne Gegentor sehen beide Spielerinnen noch Luft nach oben. «Aber es ist doch schön, dass die Tendenz nach oben geht», sagte Magull.

Fotocredits: Sebastian Gollnow
(dpa)

(dpa)