Nguyen greift trotz Rippenanbruch im WM-Mehrkampf an

Doha – Marcel Nguyen ist trotz angebrochener Rippe bereit für den kompletten Mehrkampf bei den Turn-Weltmeisterschaften ab 25. Oktober in Doha.

«Die Rippe hat ihm im Trainingslager Kienbaum ordentlich zu schaffen gemacht, das war bei bestimmten Bewegungen deutlich sichtbar», räumte Cheftrainer Andreas Hirsch unmittelbar vor dem Abflug in Katars Hauptstadt ein.

«Natürlich hatte er auch die Furcht vor möglichen Folgeverletzungen, das wurde im Training deutlich. Aber wir haben Kernpunkte für seine Übungen festgelegt, die er gemeistert hat. Nach dem jetzigen Stand steht seinem Einsatz im Mehrkampf nichts entgegen», folgerte Hirsch. Der zweimalige Olympia-Zweite Nguyen war trotz angebrochener Rippe Ende September in Leipzig zum zweiten Mal deutscher Mehrkampfmeister geworden, hatte dann aber wegen anhaltender Probleme auf die Gerätefinals verzichtet.

Neben Nguyen werden Andreas Toba (Hannover), Nick Klessing (Halle) und Lukas Dauser (Unterhaching) dem deutschen Quintett bei der WM angehören. Die Entscheidung um den fünften Startplatz fällt der Bundestrainer spätestens beim Podiumtraining in Doha am 22. Oktober zwischen dem Erfurter Nils Dunkel und seinem Berliner Trainingsgefährten Philipp Herder.

Fotocredits: Hendrik Schmidt
(dpa)