Nur zwei deutsche Piloten starten in F1-Saison

Melbourne – Zum ersten Mal seit 1996 werden nur zwei deutsche Piloten am kommenden Wochenende in die neue Formel-1-Saison starten. Lediglich Sebastian Vettel im Ferrari und Nico Hülkenberg im Renault vertreten 2018 die deutschen Farben als Stammfahrer.

Der 30 Jahre alte Vettel will seine titellose Zeit beenden und den fünften WM-Triumph ansteuern. Er bestreitet am kommenden Sonntag beim Großen Preis von Australien in Melbourne seinen 200. Grand Prix. Den letzten WM-Titel gewann Vettel 2013 im Red Bull.

Für den gleichaltrigen Hülkenberg geht es um das Ende einer leidvollen Serie: Er ist der Pilot mit den meisten Rennen (137) ohne Podestplatz in der Formel 1.

In der vergangenen Saison war auch noch Pascal Wehrlein aus Deutschland angetreten. Der 23-Jährige bekam bei Sauber und nirgendwo anders aber einen neuen Vertrag und startet nach zwei Jahren wieder in der DTM.

Einen Rekord eingesetzter deutscher Fahrer gab es 2010, als am Ende sieben Piloten aus dem Auto-Land an Rennen teilgenommen hatte. Neben den sechs Stammfahrern Michael Schumacher, Sebastian Vettel, Nico Rosberg, Nico Hülkenberg, Timo Glock und Adrian Sutil hatte Nick Heidfeld bei seinem Kurz-Comeback fünf Rennen bestritten. Nur zwei deutsche Stammpiloten waren es zuletzt 1996 mit Michael Schumacher und Heinz-Harald Frentzen.

Fotocredits: Dario Oliveira
(dpa)