Red Bull München lizenziert Manager Winkler als Ersatzgoalie

Karlstad – Der deutsche Eishockey-Vizemeister Red Bull München hat wegen eines kurzfristigen Ausfalls in der Champions League seinen Manager Christian Winkler als Ersatztorwart lizenziert.

Der Sportdirektor wurde für das letzte Vorrundenspiel bei Färjestads BK im schwedischen Karlstad als Backup für Kevin Reich angemeldet. Er sitzt damit auf der Ersatzbank und würde auch zum Einsatz kommen, sollte sich Reich verletzen. Die Partie beginnt um 18.00 Uhr. Winkler war zu seiner aktiven Zeit Torhüter.

Der kuriose Schritt war notwendig geworden, weil Daniel Fiessinger als Nummer zwei im Tor wegen einer ansteckenden Erkrankung am Morgen kurz vor dem Charterflug ausgefallen war. Die Münchner stehen schon als Sieger der Vorrundengruppe fest, das Match in Schweden hat für sie nur noch statistischen Wert. Deshalb schont Trainer Don Jackson etliche Akteure, darunter Nationaltorwart Danny aus den Birken. Weil schon am Donnerstag das DEL-Spitzenspiel gegen Straubing ansteht, trainierte der EHC am Montag noch in München und flog erst am Morgen des Spieles gegen Färjestads nach Schweden.

Fotocredits: Ingo Wagner
(dpa)

(dpa)