Rhein-Neckar Löwen zieht mühsam ins Viertelfinale ein

Solingen – Die Rhein-Neckar Löwen haben als Titelverteidiger nur mit großem Aufwand den Einzug ins Viertelfinale des Handball-DHB-Pokals geschafft.

Der amtierende Pokalsieger setzte sich im Duell zweier Bundesligisten erst nach Verlängerung mit 32:29 beim Bergischen HC durch. In den regulären 60 Minuten zuvor hatten sich die Löwen beim starken Aufsteiger zu einem 24:24 (13:11) gemüht. Bester Werfer der Mannheimer war Kapitän Andy Schmid mit elf Toren, für den HC war Linus Arnesson mit sieben Toren am erfolgreichsten.

Auch Vorjahresfinalist TSV Hannover-Burgdorf hat den Einzug in die Runde der letzten acht Teams geschafft. Die Mannschaft von Trainer Carlos Ortega besiegte in eigener Halle den TBV Lemgo mit 23:17 (11:11). Beste Werfer der Niedersachsen waren mit je sechs Toren Morten Olsen und Top-Talent Timo Kastening. Für Lemgo war Donat Bartok mit vier Treffern am erfolgreichsten.

Als drittes Team schaffte es am Dienstagabend auch die MT Melsungen dank eines 28:20 (13:8)-Erfolgs im Hessenduell mit der HSG Wetzlar ins Viertelfinale. Auf wen die Löwen, Hannover und Melsungen in der nächsten Runde treffen, wird am Donnerstag (16.00 Uhr) ausgelost.

Fotocredits: Uwe Anspach
(dpa)