Ringer-WM: Kudla im Halbfinale – Stäbler scheitert

Nur-Sultan (dpa) – Frank Stäbler hat bei der Ringer-WM in Kasachstan sein Achtelfinale verloren. Für Denis Kudla lief es besser, er steht im Halbfinale.

In Nur-Sultan hat Kudla in der Gewichtsklasse bis 87 Kilogramm die Olympia-Qualifikation geschafft. Der 24 Jahre alte Athlet bezwang Ramin Taherisartang aus Iran in einem spannenden Viertelfinale. Am Nachmittag will er sich mit einem Erfolg gegen dem Olympia-Zweiten Dschan Belenjuk aus der Ukraine in das Finale vorkämpfen und damit eine Medaille sichern.

Kudla kann nach dem Aus von Mit-Favorit Frank Stäbler die erste deutsche Finalteilnahme bei der WM erreichen und nach Olympia-Bronze 2016 und WM-Silber 2017 den größten Erfolg seiner Karriere feiern.

Mitfavorit Stäbler hatte gegen den Kubaner Ismael Borrero Molina in der Griechisch-Römisch-Klasse bis 67 Kilogramm keine Chance und unterlag nach nur 1:38 Minuten mit 0:11 wegen technischer Unterlegenheit. Der dreimalige Weltmeister aus Musberg in Baden-Württemberg muss nun darauf bauen, dass Molina das Finale erreicht, damit er in der Hoffnungsrunde noch um Bronze kämpfen und sich sein Ticket für Olympia 2020 sichern kann.

Fotocredits: Kadir Caliskan,Kadir Caliskan

(dpa)