Russland setzt auf Höchstleistung und göttliche Hilfe

Moskau – Mit 200 Prozent Leistung und Gottes Beistand will WM-Gastgeber Russland im Achtelfinale Spanien schlagen.

«Wir wollen 200 Prozent für den Sieg geben und mit den Zuschauern eine große Fiesta feiern», sagte Stürmer Denis Tscheryschew in Moskau. Vor dem Spiel am Sonntag (16.00 Uhr MESZ) werde er traditionell beten – aber nicht unbedingt für ein eigenes Tor.

«Wenn ich ein Tor schieße, werde ich glücklich sein. Aber ich werde noch glücklicher sein, wenn wir gewinnen», sagte der Angreifer des spanischen Erstligisten FC Villarreal. Tscheryschew wuchs in Spanien auf und sprach bei der Pressekonferenz nahezu fehlerfrei spanisch. Mit drei Turniertreffern ist er Russlands bester WM-Torschütze.

Nationaltrainer Stanislaw Tschertschessow sagte, die Mannschaft habe durch die Niederlage gegen Uruguay (0:3) keinesfalls den Glauben an sich verloren. «Natürlich fühlen wir vor einem solchen K.o.-Spiel große Verantwortung. Aber die spürt Spanien auch. Mit einer solchen Partie ist es wie mit einer Klassenarbeit: Wenn sie vorbei ist, kann man nichts mehr daran ändern.» Spanien gelang es noch nie bei Welt- oder Europameisterschaften im Fußball, die Heimmannschaft zu bezwingen.

Tschertschessow bemühte auch die Geschichte. 1991 habe er als Torwart mit Spartak Moskau im Europapokal 3:1 in Madrid gewonnen – gegen Real mit Spaniens heutigem Nationaltrainer Fernando Hierro. «Auch damals waren nicht wir die Favoriten. Niemand hat an uns geglaubt. Jetzt können wir zeigen, was wir können – und wieder gewinnen.»

Fotocredits: Hassan Ammar
(dpa)