Salzburg-Coach Rose hat «keinen Karriereplan»

Leipzig – Trainer Marco Rose von RB Salzburg strebt nicht mit aller Macht in die Fußball-Bundesliga.

«Ich fühle mich wohl in Salzburg, habe keinen Karriereplan», sagte der gebürtige Leipziger vor dem Gruppen-Duell in der Europa League am Donnerstag (21.00 Uhr) bei RB Leipzig der Deutschen Presse-Agentur. Zudem habe er bei Österreichs Meister noch einen Vertrag bis 2020.

Mit einem Erfolg in Leipzig könnte Rose seiner bemerkenswerten Premierensaison als Proficoach ein weiteres Kapitel hinzufügen, nachdem er mit den Junioren in Salzburg die UEFA Youth League gewann. In der österreichischen Liga und in der Europa League war Red Bull Salzburg unter Rose ein halbes Jahr unbesiegt. Vor allem der famose Durchmarsch bis ins Halbfinale der Europa League mit Erfolgen gegen Dortmund und Lazio Rom lenkte den Fokus auf Rose, der vor kurzem zwei Auszeichnungen als Trainer des Jahres in Österreich erhielt.

Das RB-Duell will er nicht überbewerten. «Ein Fußballspiel. Wir haben eine Gruppe zu spielen, in der wir uns durchsetzen wollen. Und ein Gegner davon ist Leipzig. Dass das ein spezieller Gegner für uns ist, ist aber auch klar», sagte Rose.

Fotocredits: Matthias Schrader
(dpa)

(dpa)