Schiedsrichterin Frappart leitet Supercup

Nyon – Die UEFA hat erstmals eine Schiedsrichterin für ein bedeutendes Pflichtspiel im Männerfußball nominiert.

Wie die Europäische Fußball-Union mitteilte, wird die Französin Stéphanie Frappart die Partie um den Supercup zwischen Champions-League-Sieger FC Liverpool und Europa-League-Gewinner FC Chelsea am 14. August in Istanbul leiten.

«Ich habe wiederholt gesagt, dass dem Potenzial des Frauenfußballs keine Grenzen gesetzt sind, und ich freue mich, dass Stéphanie Frappart zusammen mit den Schiedsrichterassistenten Manuela Nicolosi und Michelle O’Neal zur Leitung des diesjährigen UEFA-Superpokals ernannt wurde», sagte UEFA-Präsident Aleksander Čeferin. Zwischen 2004 und 2009 hatte die Schweizerin Nicole Petignat als erste Frau drei Qualifikationspartien zum UEFA-Cup gepfiffen.

Die 35-Jahre alte Frappart hatte vor wenigen Wochen das Endspiel der Frauen-WM zwischen den USA und den Niederlanden (2:0) in ihre Heimat geleitet. Im April war sie erstmals in der französischen Ligue 1 zum Einsatz gekommen. Wie Bibiana Steinhaus in der Bundesliga gehört sie nun zum festen Schiedsrichter-Pool in der höchsten französischen Spielklasse.

«Stéphanie hat über mehrere Jahre bewiesen, dass sie eine der besten Schiedsrichterinnen ist, nicht nur in Europa, sondern auf der ganzen Welt», sagte UEFA-Schiedsrichter-Chef Roberto Rosetti.

Vierter Offizieller beim Supercup ist der Türke Cuneyt Cakir. Der deutsche Referee Mark Borsch gehört zum Team der Videoassistenten um den Franzosen Clement Turpin.

Fotocredits: Michel Spingler
(dpa)

(dpa)