Skeletonpilot Jungk Weltcup-Vierter

Königssee (dpa) – Skeletonpilot Axel Jungk hat seinen dritten Podestplatz in diesem Winter verpasst. Beim Weltcup-Finale kam der WM-Vierte in Königssee auf Rang vier und wurde auch in der Gesamtwertung Vierter.

Mit seinem seinem insgesamt 44. Weltcup-Sieg sicherte sich der Lette Martins Dukurs zum siebten Mal hintereinander den Gesamterfolg. Im letzten Rennen des Winters verwies er den Südkoreaner Sungbin Yun mit 56 Hundertstel Vorsprung auf Platz zwei. Dritter wurde Tomass Dukurs. Kilian von Schleinitz raste auf seiner Heimbahn auf Platz sechs. Der Oberhofer Michael Zachrau belegte Platz neun.

«In den letzten zwei Jahren war es in 16 Rennen der zehnte vierte Platz oder so, das ist schon ziemlich nervig. Aber es liegt ja in meiner eigenen Hand. Am Start bin ich voll dabei, nun muss es noch einen Schritt nach vorne gehen. Es ist noch genug Potenzial da», sagte der 24-jährige Jungk vom BSC Sachsen Oberbärenburg.

Im Gesamt-Weltcup kam hinter Seriensieger und Weltmeister Martins Dukurs (1785 Punkte) der Südkoreaner Yun (1575) auf Rang zwei. Dritter wurde vor Jungk (1474) der Lette Tomas Dukurs (1548).

Fotocredits: Tobias Hase