Olympiade in Rio de Janeiro

Sommer-Olympiade 2016: Sonnige Spiele in Rio de Janeiro

Die Olympischen Sommerspiele 2012 in London sind zu Ende und hinterlassen bei vielen gerade noch die Erinnerung auf eine Zeit mit sehr vielen beeindruckenden sportlichen Momenten. Doch bereits in vier Jahren gibt es die nächsten Olympischen Sommerspiele, die dann, erstmals in Südamerika stattfinden werden – in Rio de Janeiro.



Brasilien punktet durch Panamerikanische Spiele

Damit setzte sich die brasilianische Küstenstadt bei der Entscheidung des Austragungsortes erfolgreich gegen Madrid, Tokio und Chicago durch. Am 2. Oktober 2009 entschied sich das IOC (Internationale Olympische Komitee) für Rio de Janeiro. Und da sich die berühmte Karnevalsstadt Brasiliens nach 2004 und 2012 nun bereits zum dritten Mal als Austragungsort für die Olympischen Spiele bewarb, war die Freude über den Erfolg besonders groß. Punkten konnten sie dabei vor allem durch einige bereits vorhandene Spielstätten, die im Zuge der Panamerikanischen Spiele 2007 neu entstanden.
Neu werden auch zwei Sportarten sein, die am 9. Oktober 2009 in das Olympische Programm mit aufgenommen wurden und in Brasilien zum ersten Mal innerhalb der Spiele als anerkannte Wettkampfsportart mit aufgeführt werden: Das 7er-Rugby und Golf sind 2016 teil der Wettkämpfe.

Vier Wettkampfzonen und viele bereits bestehende Stadien

Und auch die Wettkampfstätten stehen bereits fest. Zu den bereits bestehenden Anlagen gehören das Maracanã-Stadion, in welchem unter anderem die Eröffnungsfeier am 5. August und die Schlussfeier am 21. August sowie die beiden Finale der Fussballturniere ausgetragen werden, das Olympiastadion João Havelange, in welchem die Leichtathletikwettbewerbe ausgetragen werden sowie das Maria Lenk National Aquatic Center und das Copacabana, wo unter anderem die Wassersportarten sowie Triathlon und Beach-Volleyball stattfinden werden. Aber auch ein Velodrom für den Bahnradsport sowie die Sportstätten für Marathon und Gehen und die Rhythmische Sportgymnastik bestehen bereits. Lediglich das Olympische Dorf, welches nahe dem Riocentro und dem Olympiapark in Barra entsteht, wird noch gebaut.

Südamerikanische Leidenschaft im Sommer 2016

Und damit stehen den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro eigentlich nichts mehr im Wege. Das Motto lautet übrigens „Leidenschaft und Transformation“ und lässt uns auf lateinamerikanisch-heiße und temperamentvolle Wettkämpfe hoffen.

Bild: sfmthd – Fotolia