Tänak holt erstmals Rallye-Weltmeisterschaft nach Estland

Berlin – Der Este Ott Tänak hat die lange Siegesserie der französischen Automobil-Sportler bei Rallye-Weltmeisterschaften beendet.

Der 32 Jahre alte Toyota-Pilot wurde bei der Katalonien-Rallye Zweiter hinter dem Belgier Thierry Neuville und ist damit schon vor dem Schlussrennen Mitte November im australischen Coffs Harbour nicht mehr von der Spitze der Gesamtwertung zu verdrängen.

Dem ersten estnischen Weltmeister hätte bereits ein dritter Rang zum vorzeitigen Titelgewinn gereicht. «Ich kann gar nicht sagen, wie sehr ich an diesem Wochenende unter Druck stand. All das zu bewältigen und durchzukommen, war das Ziel meines Lebens», sagte Tänak.

Er ist der erste Rallye-Weltmeister seit dem Norweger Petter Solberg 2003, der nicht aus Frankreich stammt. In den vergangenen sechs Jahren hatte Sébastien Ogier den Titel gewonnen. Rekord-Weltmeister ist dessen Landsmann Sebastien Loeb, der zwischen 2004 und 2012 neunmal erfolgreich war.

Seit der Rallye-Weltmeisterschaft 1979 wird der offizielle WM-Titel an den Fahrer vergeben, der in der Summe aller gewerteten 14 Rennen am Saisonende die höchste Punktzahl erreicht. Der bislang einzige deutsche Weltmeister ist der in Regensburg geborene Walter Röhrl, der 1980 und 1982 die Serie dominiert hatte.

Fotocredits: Bradley Collyer
(dpa)

(dpa)