Tah über deutsche U21: «Steckt sehr viel Potenzial drin»

Udine – U21-Kapitän Jonathan Tah traut vielen seiner Mitspieler in den kommenden Jahren den Sprung in die A-Nationalmannschaft zu.

«Ich denke, dass sehr viel Potenzial in dieser Mannschaft steckt», sagte der Innenverteidiger vor dem EM-Endspiel gegen Spanien am 30. Juni (20.45 Uhr/ARD) in Udine. Das Lob von Bundestrainer Joachim Löw, der am Sonntag auch zum Finale in Italien erwartet wird, habe die ganze Mannschaft sehr gefreut, ergänzte der U21-Fußballer.

Tah hat selbst bereits sechs A-Länderspiele bestritten und pendelte in der Vergangenheit zwischen U21 und A-Team. «Ich gehe davon aus, dass es viele Spieler aus diesem Kader schaffen werden, auch bei der A-Nationalmannschaft dabei zu sein. Ich freue mich dann, mit ihnen zusammenzuspielen», sagte Tah vor dem Endspiel. Auch Löw hatte nach dem Finaleinzug der U21 prophezeit: «An so manchem Spieler werden wir bestimmt auch über die U21 hinaus noch unsere Freude haben.»

Der dreifache Turniertorschütze Marco Richter sagte: «Als Team freut uns das extrem, wenn der A-Nationaltrainer uns lobt und uns nach vorne pushen will.» Neben Tah hatte auch Außenverteidiger Lukas Klostermann zuletzt im A-Nationalteam gespielt. Benjamin Henrichs und Maximilian Eggestein waren ebenfalls schon im A-Team dabei. «Wir haben mehrere hier dabei, die schon oben dabei waren, und natürlich ist das der Anspruch auch von uns», sagte Richter dazu.

Fotocredits: Cezaro De Luca
(dpa)

(dpa)