Unerreichter Eric Heiden: Fünfmal Gold in Lake Placid

Pyeongchang – Ein wahres Wunder der Vielseitigkeit war Eric Heiden auf dem Eis.

Der Amerikaner schaffte 1980 in Lake Placid etwas, was wohl nie wieder einem Eisschnellläufer in Zeiten der totalen Spezialisierung gelingen wird: Er triumphierte auf den damals gelaufenen fünf Distanzen zwischen 500 und 10.000 Meter. Heiden war damit der erfolgreichste Athlet dieser Winterspiele und ist es bis heute: Noch nie gewann ein Sportler fünfmal Gold bei einer einzelnen Austragung von Winterspielen.

Auf den 1000 und 1500 Meter sah er sich vorher selbst als Favorit. «Die 5000 Meter gefallen mir nicht, und die 500 Meter sind immer ein Glücksspiel», hatte er vermutet. Eric Heiden gewann dennoch alle Strecken: Vom Kurzsprint bis hin zum längsten Rennen.

Heidens Schwester Beth gewann bei denselben Spielen eine Bronzemedaille. Damit holte Familie Heiden die Hälfte aller von den USA gewonnenen Medaillen in Lake Placid. Zuvor hatte Eric Heiden auch den Olympischen Eid bei der Eröffnung der Spiele geleistet.

(dpa)