Veh sieht keinen Grund für Anteilsverkauf beim 1. FC Köln

Köln – Armin Veh sieht beim 1. FC Köln derzeit keine Notwendigkeit, sich mit dem Verkauf von Anteilen zu beschäftigen: «Wir sind einer der wenigen Clubs, die kein einziges Prozent an Investoren verkauft haben.»

«Wir müssen uns über die 50+1-Regel im Moment keine Gedanken machen, wir haben keine Schulden und ein hohes Eigenkapital», sagte der Geschäftsführer Sport des Fußball-Zweitligisten in einem Interview dem «Reutlinger General-Anzeiger». «Solange die Regel in dieser Form Bestand hat, bleibt das auch so. Wenn sich das ändert, muss man sich natürlich Gedanken machen», sagte Veh.

Fotocredits: Rolf Vennenbernd
(dpa)