Wegen Kovac: Boateng verrät Gründe für Bayern-Verbleib

München – Fußball-Nationalspieler Jérôme Boateng hat die besondere Bedeutung von Trainer Niko Kovac für seinen Verbleib beim FC Bayern München hervorgehoben.

«Seine Meinung hat am Ende eine sehr große Rolle gespielt. Auch seine Wertschätzung lässt mich mit einem guten Gefühl hier bleiben. Vor allem im Trainingslager hatten wir ein richtig gutes Gespräch», sagte der 30-Jährige in einem Interview der «Süddeutschen Zeitung». «Niko Kovac zum Beispiel wollte mich unbedingt halten.»

Lange war in diesem Sommer ein Wechsel des Innenverteidigers zu Paris Saint-Germain im Gespräch. Am Ende konnten sich die beiden Clubs nicht einigen. «Ich habe schon ein, zwei Tage gebraucht, um das alles zu verarbeiten und zu reflektieren, aber jetzt geht es mir wirklich gut», sagte Boateng. Er möchte mit den Bayern-Bossen das Gespräch suchen. «Ich finde schon, dass wir demnächst noch mal reden sollten. Das haben wir uns auch vorgenommen.»

Sehr gut seien die Gespräche mit PSG-Coach Thomas Tuchel gewesen, sagte Boateng. «Wir haben darüber gesprochen, wie er über Fußball denkt, was seine Idee in Paris ist, und auch, welche Rolle ich darin ausfüllen könnte – das hat mir alles hervorragend gefallen. Er hat mir auch sehr nachdrücklich vermittelt, dass er gerne mit mir zusammenarbeiten möchte.»

Fotocredits: Sven Hoppe
(dpa)