Weltmeisterin Armitstead trotz verpasster Dopingtests dabei

London (dpa) – Straßen-Radweltmeisterin Elizabeth Armitstead hat vom Internationalen Sportgerichtshof CAS trotz drei verpasster Dopingtests die Startfreigabe für Olympia erhalten.

Die Mitfavoritin für das Straßenrennen in Rio de Janeiro am Sonntag war zuvor von der britischen Anti-Doping-Agentur UKAD provisorisch gesperrt worden, nachdem sie in den vergangenen zwölf Monaten drei Prüftermine versäumt hatte. Ihrem Einspruch gab nun der CAS statt, wie UKAD bestätigte. «Wir respektieren das Ergebnis», sagte UKAD-Chefin Nicole Sapstead. Armitstead war in London 2012 Olympia-Zweite geworden und hatte im Vorjahr den WM-Titel geholt.

Fotocredits: Christian Charisius