Finanzplanung für Jung-Akademiker: Mit dem ersten Gehalt die Zukunft sichern

Sie machen bald Ihren Abschluss oder haben diesen gerade hinter sich und treten die erste Arbeitsstelle an? Dann winkt auch das erste Gehalt – und mit diesem eröffnen sich zahlreiche neue Möglichkeiten. Die Finanzplanung steht bei den meisten Berufseinsteigern jedoch nicht ganz oben auf der Liste. Im Gegenteil, das Thema Finanzen wird gerne gemieden. Sie sollten sich aber dennoch Gedanken über eine fundierte Finanzplanung machen.

Frühzeitig Risiken absichern

Die Finanzplanung gehört für viele junge Menschen zu den Herausforderungen, denen sie sich nur ungern stellen. In jungen Jahren ist es nicht einfach, sich Themen wie der Berufsunfähigkeitsversicherung und der Absicherung des Lebensstandards im Alter zu widmen, denn Altersvorsorge und Berufsunfähigkeit liegen noch in weiter Ferne. Wer ins Berufsleben eintritt und das erste eigene Geld verdient, möchte dieses auch ausgeben und sich endlich lang ersehnte Wünsche erfüllen. Allerdings ist es gerade in jungen Jahren wichtig, eine solide Basis für die Zukunft zu schaffen. Unabdingbar ist die Privathaftpflichtversicherung. Die Privathaftpflicht ist relativ günstig, bietet aber eine gute Absicherung. Daneben sollten sich Berufseinsteiger mit der Altersvorsorge beschäftigen. Wenn Sie frühzeitig mit dem Sparen beginnen, profitieren Sie von einem langen Anlagezeitraum in Form von Zinsen und Zinseszinsen. Auch der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung ist sinnvoll. Wer jung und gesund ist, bekommt bei der BU günstigere Angebote.

Wie viel sollte man sparen?

Das erste eigene Geld geht auf dem Konto ein und schon soll es in die Altersvorsorge oder einen BU-Schutz investiert werden? Keine Sorge, Sie müssen nicht Ihr komplettes Gehalt dafür aufwenden. Prüfen Sie, welchen Sparbetrag Ihr Budget zulässt und halten Sie sich konsequent daran. Die Investitionshöhe spielt erst einmal eine untergeordnete Rolle, wenn Sie in jungen Jahren mit dem Sparen beginnen. In der Regel werden Sparbeträge von zehn bis 20 Prozent des Nettoeinkommens empfohlen. Sie können aber auch niedriger anfangen und den Sparbetrag später noch aufstocken. Bei einer sorgfältigen Finanzplanung werden Ihre Ziele festgehalten und mithilfe entsprechender Pläne realisiert.

Frühzeitiges Sparen lohnt sich

Beginnen Sie frühzeitig mit dem Sparen, dann profitieren Sie langfristig. Wenn Sie nicht wissen, in welcher Investitionshöhe Sie Gelder zurücklegen sollen und mehr über die verschiedenen Sparmöglichkeiten erfahren möchten, sollten Sie sich von einem Finanzexperten beraten lassen – Hilfe finden Sie zum Beispiel unter https://www.horbach.de.

Foto: Picture-Factory – Fotolia