Doppeltes Liverpool: Jugend im Pokal, Stars bei der Club-WM

Liverpool – Der eng getaktete Spielplan des FC Liverpool ist für Jürgen Klopp kein Grund zum Jammern. «Die Ansetzungen sind nun mal, wie sie sind», sagte der Trainer mit Blick auf die kommenden Spiele.

Liverpool muss am Dienstag im Viertelfinale des Ligapokals in Birmingham bei Aston Villa antreten und steigt Mittwoch im Halbfinale der Club-WM in Doha ein. «Wir müssen tun, was wir tun, und das werden wir tun», betonte Klopp nach dem 2:0-Zittersieg gegen den FC Watford, «wir sehen das ziemlich positiv.»

Die Doppelbelastung innerhalb von nur 48 Stunden auf zwei Kontinenten führt beim Champions-League-Sieger und derzeitigen Premier-League- Spitzenreiter zu ungewöhnlichen Maßnahmen. Die Reds werden mit zwei komplett unterschiedlichen Mannschaften in den beiden Wettbewerben antreten.

Klopp flog bereits am Sonntag mit einer Auswahl nach Katar, die keine Zweifel daran lässt, dass die Club-WM in dieser Woche wichtiger ist. Ob Mohamed Salah, Sadio Mané oder Virgil Van Dijk – Liverpool wird in Doha in Bestbesetzung spielen. «Es ist ein langer Weg dahinzukommen», erinnerte Xherdan Shaqiri, der den Pokal schon mit dem FC Bayern holte, und jetzt im Kader steht. «Wir haben die Möglichkeit, das Ding zu gewinnen und eine weitere Trophäe nach Liverpool zu holen.»

Während Klopp und seine Stars abwesend sind, wird U23-Coach Neil Critchley in Birmingham eine Nachwuchs-Elf aufs Feld schicken. «Wir mussten das so machen», betonte Klopp. «Ich finde, das ist eine gute Gelegenheit für die jüngeren Spieler, sich zu stellen.» Noch vor einigen Wochen hatte er damit gedroht, sein Team aus dem Wettbewerb zu nehmen. Schließlich gilt der Ligapokal in England als unwichtig.

Jetzt klang das etwas anders. «Ich wäre ehrlich gesagt gern bei dem Spiel dabei», sagte Klopp, «und ich hoffe, dass all die Jungs und Critch und das Trainerteam das genauso genießen, egal was passiert.» Ob das Match beim toranfälligen Aston Villa so unterhaltsam wie das Achtelfinale gegen den FC Arsenal wird? Auch da setzte Klopp mehrere Youngster ein. Nach der regulären Spielzeit stand es 5:5. Der einstige Rekordmeister setzte sich mit 5:4 im Elfmeterschießen durch.

Sollte Liverpool im Ligapokal weiterkommen, hätte das Team in dieser Saison die Chance auf fünf Trophäen – die Club-WM mitgezählt. Im FA Cup empfangen die Reds am 5. Januar den Lokalrivalen FC Everton in Anfield. In der Champions League geht es für den Titelverteidiger am 18. Februar im Achtelfinal-Hinspiel bei Atlético Madrid weiter.

Absolute Priorität genießen aber die Premier League und der Traum vom ersten Meistertitel seit 30 Jahren. In der Tabelle steht der ungeschlagene Spitzenreiter mit zehn Punkten Vorsprung vor Leicester City und 14 Zählern vor Meister Manchester City. «Es ist klar, dass wir jeden Punkt brauchen, den wir kriegen können, weil es eine harte und lange Saison wird», sagte Klopp.

Immerhin kommt ihm die Liga beim Spielplan ein bisschen entgegen. Die für kommenden Samstag geplante Partie bei West Ham United wurde mit Blick auf einen möglichen Finaleinzug Liverpools bei der Club-WM auf unbestimmte Zeit verlegt.

Fotocredits: John Walton
(dpa)

(dpa)