Was kann Werbung wirklich?

Auch wenn vielfach angenommen wird, dass von der jüngeren Generation Medien außerhalb des Internets faktisch nicht mehr wahrgenommen werden, ist die Streuung bei der Nutzung deutlich breiter, als es dieses Vorurteil nahe legt. Entsprechend wichtig ist es für Firmen auch heute, mit der eigenen Werbung möglichst breitflächig präsent zu sein.

Medienkanäle ergänzen sich und wachsen zusammen

Der Konsum von Medien nimmt in allen Altersgruppen zeitlich einen breiten Raum ein. Dabei wird sich nicht auf ein bestimmtes Medium festgelegt. Lediglich bei der Gewichtung lassen sich hier Unterschiede feststellen. Medienkanäle wie Zeitschriften und Fernsehen spielen bei älteren Zielgruppen zentralere Rollen als bei Jüngeren. Umgekehrt wird das Internet mit steigendem Alter deutlich selektiver genutzt. Um eine optimale Werbewirkung zu erzielen, muss deshalb nicht nur eine Cross-Media Strategie entwickelt werden, bei welcher die jeweiligen Werbebotschaften für die einzelnen Plattformen optimal abgestimmt werden, sondern auch eine zur Zielgruppe passende Setzung der Schwerpunkte hinsichtlich der Auswahl der unterschiedlichen Kanäle erfolgen.

Andersartigkeit garantiert Aufmerksamkeit

Ein weiterer wichtiger Aspekt ist das Auffallen im medialen Überangebot. Hier gilt es für Werbetreibende, neue Wege zu beschreiten, wie sie beispielsweise der „Supergeil-Spot“ für Edeka darstellt. Konkrete Aussagen zum einzigartigen Verkaufsargument unterbleiben in diesem Musikvideo. Vielmehr wird ein Lebensgefühl transportiert, welches sich in wesentlichen Teilen aus den Einkäufen speist, welche die Hauptperson bei Edeka getätigt hat. Auch von der zeitlichen Länge erinnert das Video nicht an einen klassischen Werbespot. Mit einer Laufzeit von mehr als drei Minuten wäre er im Fernsehen bei massiver Schaltung schlicht unbezahlbar. Der Spot setzt daher erkennbar auf eine Verbreitung via Internet in den sozialen Netzwerken. Damit verkörpert er nicht mehr das Image klassischer Werbung und bedient sich in seiner Aufmachung neuer Formen, die mit denen üblicher Werbespots kaum mehr etwas gemeinsam haben.

Zum Kunden durchdringen

Der entscheidende Aspekt bei Werbung ist nicht die besondere Originalität der dahinter stehenden Idee. Vielmehr geht es darum, bestimmte Information und Assoziationen in den Hirnen von Verbrauchern festzusetzen. Der teure Weg zu diesem Ziel ist eine massenhafte Präsenz auf allen verfügbaren Medienkanälen. Alternativ lassen sich aber, wie gezeigt, auch punktuelle Reizpunkte setzen, die aufgrund ihrer spannenden Andersartigkeit ein Eigenleben beginnen.

Redaktionelle Anmerkung:

Weitere Informationen rund um das Thema Cross-Media findet man u.a. auch auf den Internetseiten der Cross Marketing Produktion GmbH.

IMG: Nmedia – Fotolia

Werbung