Atléticos Torres nach Sturz im Krankenhaus

La Coruna – Stürmerstar Fernando Torres hat sich beim 1:1 von Atlético Madrid bei Deportivo La Coruña am Kopf verletzt und ist in ein Krankenhaus gebracht worden. Dort werde der Fußball-Profi untersucht, teilte Atlético nach dem Auswärtsspiel mit.

«Der Spieler wird die Nacht zur Beobachtung im Hospital bleiben», erklärte der Club. Torres sei inzwischen wieder bei Bewusstsein, und habe ein Schädel-Hirn-Trauma erlitten, hieß es.

Atlético-Trainer Diego Simeone sagte: «Ich habe auf der Bank beim Zusammenprall einen lautes Geräusch gehört. Er wurde am Kopf getroffen. Wir hatten zunächst viel Angst, wir waren besorgt.»

Der Welt- und Europameister Torres war nach einem Zweikampf mit Alejandro Bergantinos in der Schlussphase der Begegnung nahezu ungebremst mit dem Kopf auf dem Boden aufgeschlagen und bewusstlos liegengeblieben. Einige Spieler schlugen die Hände besorgt vors Gesicht, Ärzte liefen sofort aufs Feld und zogen dem Mittelstürmer die Zunge aus dem Rachen, damit er nicht erstickt. Die Begegnung wurde gut sieben Minuten unterbrochen. Danach wurde der 32-Jährige unter Ovationen der Zuschauer mit einer Bahre vom Feld getragen.

Atlético, Achtelfinal-Gegner von Bayer Leverkusen in der Champions League, lief im Punktspiel der Primera División beim Außenseiter lange Zeit einem Rückstand hinterher. Der Rumäne Florin Andone erzielte das Führungstor bereits in der 13. Minute. Dem Franzosen Antoine Griezmann gelang in der 68. Minute der Ausgleich, kurz zuvor war Torres eingewechselt worden.

Fotocredits: Tracey Nearmy
(dpa)

(dpa)