Golfstar Woods bestätigt Gedanken über Karriereende

Jersey City – US-Golfer Tiger Woods hat Gedanken über sein Karriereende bestätigt. Während einer Pressekonferenz beim Presidents-Cup-Turniers in Jersey City (New Jersey) sagte der 41-Jährige, dass er sich ein Szenario, in dem er nicht zum Profi-Golf zurückkehre, durchaus vorstellen könne.

«Ja, definitiv», erklärte Woods. «Ich weiß nicht, was meine Zukunft bringt.» Den 14-fachen Major-Gewinner plagen seit längerem Rückenschmerzen. Im April unterzog sich der frühere Weltranglisten-Erste einer Rückenoperation.

Zuletzt trat Woods bei der Dubai Desert Classic im Februar an. Dort musste er allerdings nach einer Auftaktrunde von 77 Schlägen aufgrund von Rückenproblemen seine Teilnahme beenden. Woods, der als stellvertretender Kapitän der US-Mannschaft beim Presidents Cup fungiert, erklärte, dass sein Chirurg darüber entscheide, wann er körperlich fit genug sei, um ein Comeback zu wagen. «Der Schmerz ist weg, aber ich weiß nicht, wie mein Körper auf Golf reagiert, da ich noch keinen wirklichen Golfschlag getätigt habe», sagte Woods. Der Presidents Cup findet vom 28. September bis 1. Oktober auf dem Kurs des Liberty National Golf Club statt.

Fotocredits: Julio Cortez
(dpa)

(dpa)