Hamilton: Anti-Rassismus-Demo eine «bewegende Erfahrung»

London (dpa) – Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton hat an einer Anti-Rassismus-Demonstration in London teilgenommen. Eine «wirklich bewegende» Erfahrung sei das für ihn gewesen, schrieb der Mercedes-Pilot bei Instagram.

Der 35-Jährige zeigte dort ein Foto, auf dem er ein Schild mit der Aufschrift «Black Lives Matter» in die Höhe hält. Dass sich so viele weiße Unterstützer an der Demonstration beteiligt hätten, habe ihn bewegt. «Ich bin äußerst zuversichtlich, dass der Wandel kommen wird. Aber wir können jetzt nicht aufhören. Macht weiter», schrieb der britische Formel-1-Pilot.

In den vergangenen Wochen hatte sich Hamilton immer wieder mit emotionalen und eindringlichen Worten in die Debatte um Rassismus in aller Welt eingeschaltet. Er unterstützte nach dem gewaltsamen Tod von George Floyd bei einer Polizeiaktion in den USA die Proteste und die «Black-Lives-Matter»-Bewegung. Zudem warf er der Formel 1 vor, ein «von Weißen dominierter» Sport zu sein. Mercedes und eine Reihe von Fahrerkollegen solidarisierten sich danach mit Hamilton. Mit der Gründung einer Kommission will Hamilton mehr Schwarzen den Weg in die Formel 1 ebnen.

Fotocredits: Britta Pedersen

(dpa)