Heim-Debakel für NBA-Profi Schröder und Atlanta

Atlanta – Die Krise bei den Atlanta Hawks um Basketball-Nationalspieler Dennis Schröder wird immer größer. Das Team aus Georgia verlor in eigener Arena gegen die Detroit Pistons mit 85:121 (39:58) und kassierte die fünfte Pleite hintereinander.

Schröder war mit 17 Punkten und elf Assists einer der wenigen Lichtblicke bei den Hawks. «Wir müssen als Team jetzt irgendwie die Balance finden», erklärte der Braunschweiger nach der achten Niederlage in den vergangenen neun Spielen.

Vor allem das Zusammenspiel mit Star-Center Dwight Howard (zwei Punkte) ist verbesserungswürdig. «Wir können nicht den Ball zu ihm spielen, und er macht alles im Eins-gegen-Eins. Das ist nicht unsere Art zu spielen. Auch ich muss einen besseren Job machen und ihn besser in Szene setzen», monierte der Spielmacher.

Gegen die Pistons konnte Atlanta nur im ersten Viertel halbwegs mithalten, danach dominierten die Gäste die Hawks nach Belieben. «Detroit war uns in allen Belangen überlegen», schimpfte Trainer Mike Budenholzer. Seine Mannschaft stürzte in der Eastern Conference auf Rang neun ab und tritt nun bei den Toronto Raptors an.

Ohne Paul Zipser haben die Chicago Bulls dem NBA-Champion Cleveland Cavaliers die dritte Niederlage in Serie zugefügt. «Jeder muss besser werden. Letztes Jahr ist letztes Jahr. Die Flitterwochen sind vorbei», kritisierte Superstar LeBron James (27 Punkte) die 105:111 (60:59)-Pleite beim Team des deutschen Rookies. Überragend bei den Gastgebern war das Duo Jimmy Butler (26) und Rajon Rondo (15 Punkte, elf Rebounds und zwölf Assists). 

Fotocredits: Erik S. Lesser
(dpa)

(dpa)