Kein coronabedingter Leerlauf in Trainer-Fortbildung

Frankfurt/Main – Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) will die derzeitige Corona-Krise nutzen, um nachhaltig seine Ausbildung für Trainer zu modernisieren. Dies sagte DFB-Akademieleiter Tobias Haupt der Deutschen Presse-Agentur.

«Auch in der Trainer-Aus- und Weiterbildung haben wir viele Inhalte digitalisiert, die ab sofort – auch in der Zeit nach Corona – auf unserem digitalen Campus zur Verfügung stehen», fügte Haupt an. Es sei durch diese Maßnahme gelungen, «dass es keinen coronabedingten Leerlauf in der Trainer-Fortbildung gab».

Eine zeitliche Verzögerung gibt es derweil beim Mentorenprogramm, bei dem Routiniers und ehemalige Profis ihr Wissen und ihre Erfahrung an deutsche Fußball-Talente weitergeben sollen. «Das Mentorenprogramm speziell für angehende Ex-Profis hatten wir Anfang des Jahres fertig konzipiert und wollten es in der März-Länderspielphase weiter forcieren. Doch dann hat das Coronavirus uns und den Spielplan ausgebremst», sagte Haupt. Die Spieler, die bereits zugesagt haben, sollen aber weiter zur Verfügung stehen.

Fotocredits: Andreas Arnold
(dpa)

(dpa)