Kein Treffen der Handball-Weltmeister von 1978

Frankfurt/Main – Die Corona-Krise bringt die Handball-Weltmeister von 1978 um ihr jährliches Treffen rund um Fronleichnam. «Wir wollten uns in Heidelberg treffen. Das ist leider nicht möglich», sagte Heiner Brand in einem Gespräch der Deutschen Presse-Agentur.

Die Corona-Krise haben alle noch lebenden Weltmeister bisher gut bewältigt – auch der seit einem schlimmen Sportunfall vor 41 Jahren auf Pflege angewiesene Joachim Deckarm, der in einem Seniorenheim in Gummersbach lebt. «Er wird gut betreut», berichtete Brand.

Die DHB-Auswahl hatte 1978 durch einen 20:19-Endspielsieg gegen den großen Favoriten Sowjetunion erstmals den Titel gewonnen und damit deutsche Sport-Geschichte geschrieben. Seit mehr als 30 Jahren verbringen die einstigen WM-Helden immer zu Fronleichnam einige gemeinsame Tage, bei denen sie in Erinnerungen schwelgen. Brand hofft, das Treffen noch in diesem Jahr nachholen zu können.

Fotocredits: Federico Gambarini
(dpa)

(dpa)