Lewandowski mit Baby-Jubel – Bayern warten auf Auslosung

München – Der Prestigeerfolg gegen Atlético Madrid war schnell aufgearbeitet. Nach dem 1:0 im nicht mehr entscheidenden letzten Gruppenspiel der Champions League gegen den letztmaligen Finalisten gab es beim FC Bayern andere Themen.

Neben dem Baby-Jubel von Robert Lewandowski richtete sich der Blick auf die Achtelfinalauslosung und den Jahresendspurt in der Fußball-Bundesliga.

«Das Ziel war eigentlich, Gruppenerster zu werden», resümierte Trainer Carlo Ancelotti nach dem vierten Sieg im sechsten Spiel der Gruppe D und Platz zwei mit zwölf Punkten hinter Atlético (15). Die Bayern müssen in der K.o.-Runde gegen einen Gruppenersten antreten.

Fünf der sieben möglichen Gegner standen bereits am Dienstagabend fest: FC Barcelona, FC Arsenal, SSC Neapel, AS Monaco und Leicester City. Dazu kommen könnten noch Real Madrid sowie Juventus Turin oder der FC Sevilla. «Es wird ein kompliziertes Achtelfinale für alle», sagte Ancelotti. «Ich gehe da ganz gelassen ran», sagte Nationalspieler Mats Hummels zur bevorstehenden Auslosung.

Den 15. Champions-League-Heimsieg nacheinander bewerteten die Bayern in erster Linie als positive Einstimmung für die ausstehenden Ligaspiele gegen Wolfsburg, Darmstadt und Tabellenführer Leipzig. «Die Leistung gibt uns weiteres Selbstvertrauen», sagte Ancelotti. Beim dritten Sieg in Serie stand erstmals nach acht Partien hinten mal wieder die Null.

Matchwinner gegen den letztmaligen Halbfinal-Bezwinger Atlético Madrid war vor 70 000 Zuschauern Lewandowski. Wie schon beim 3:1 in Mainz zirkelte der Torjäger erneut einen Freistoß über die Mauer unhaltbar in den Winkel. Danach führte der 28-jährige Pole einen Baby-Jubel auf. Er lutschte am Daumen und steckte den Ball unter das Trikot. Seine Frau Anna ist im fünften Monat schwanger. «Das war ein Tor für sie und das, was sie im Bauch hat», sagte Lewandowski nach dem Spiel. Es war sein 17. Pflichtspieltor in dieser Saison.

Mit seinem Jubel verblüffte der werdende Vater anscheinend auch seine Kollegen. «Ich glaube, fast alle waren überrascht in der Sekunde», berichtete Hummels: «Es gab im Kreis auch spontane Glückwünsche.»

Fotocredits: Peter Kneffel
(dpa)

(dpa)