Turn-Cheftrainer Hirsch hört auf

Berlin – Männer-Cheftrainer Andreas Hirsch beendet wie erwartet seine Karriere beim Deutschen Turner-Bund und wechselt zum 1. Mai zur Bundespolizei.

Eigentlich wollte der 61 Jahre alte Berliner nach den Olympischen Spielen seine Tätigkeit beim DTB beenden. Doch wegen der durch die Coronavirus-Krise bedingten Verlegung der Spiele in Tokio wurde die nun vorzeitige Beendigung der Tätigkeit möglich. Dies teilte der Verband am Montag mit.

Hirsch war seit 29 Jahren beim DTB und wird nun als Zivilangestellter Trainer die Ausbildung der Spitzenturner und angehenden Bundespolizisten sportartspezifisch begleiten. «Ich freue mich auf die neue Herausforderung bei der Bundespolizei, die mir auch die Möglichkeit eröffnet, meine Erfahrungen für einen reibungslosen Übergang mit einzubringen», sagte Hirsch.

Fotocredits: Tom Weller
(dpa)

(dpa)