Was tun bei Erkältung?

Eine Erkältung ist in den Wintermonaten nichts ungewöhnliches. In der Regel klingt sie nach ein bis zwei Wochen wieder ab. Auf alle Fälle sollte man auf körperliche Anstrengungen jeder Art verzichten und sich viel Ruhe gönnen.

Zudem ist ausreichend Flüssigkeit ein Muss, am besten warmer Kräutertee. Auch Inhalationen helfen dem Körper sich besser zu fühlen.

Hausmittelchen

Empfehlenswert sind Hausrezepte wie Zwiebelsaft oder lauwarme Quarkwickel. Dies kann eine Erkältung lindern und zu einer schnelleren Genesung führen. Bei einer verstopften Nase helfen Nasentropfen, die jedoch nicht länger als zehn Tage angewendet werden sollten, da sie sonst die Nasenschleimhaut zu sehr austrocknen. Nasensprays die Meerwasser enthalten, können jedoch länger angewandt werden. Auch das Inhalieren mit Kochsalz kann die Nasenschleimhaut abschwellen lassen und wieder für eine gute Atmung sorgen.

Hygiene und Ernährung

Ansonsten gilt bei Husten und Schnupfen mit höher gelagertem Kopf schlafen. Auf Zigarettenrauch wenn möglich ganz verzichten. Auch ein regelmäßiges Händewaschen hilft dabei die Krankheitserreger nicht noch zu vermehren.

Die Ernährung sollte sehr vitaminreich sein und gleichzeitig mineralstoffreich. Auf eine zusätzliche Einnahme von Vitamin C Präparaten während einer Erkältung kann verzichtet werden, denn es bringt keinen Nutzen. Wichtig ist auch ausreichend zu schlafen und sich keinen Stresssituationen auszusetzen damit das Immunsystem nicht noch mehr geschwächt wird, sondern sich schnell erholen kann. Dann ist man bald wieder fit und gesund und spart sich den Weg zum Arzt oder die Apotheke.

Foto: DPix Center – Fotolia.com