Beckenbauer-Enkel Luca: «Traum ist die Bundesliga»

Heimstetten – Wenn es nach dem Wunsch von Luca Beckenbauer geht, kann die Bundesliga eines Tages wieder einen Fußball-Profi mit dem klangvollen Nachnamen erleben.

«Es ist der Traum von jedem Fußballer, irgendwann in der Bundesliga zu spielen. Ob das klappt, ist die andere Sache, aber versuchen werde ich es», sagte der 19-Jährige der Deutschen Presse-Agentur. Der Enkel von «Kaiser» Franz Beckenbauer steht aktuell im Kader des Regionalligisten SV Heimstetten.

Luca Beckenbauer spielte in der Jugend für den Club seines Großvaters, den FC Bayern München, später für den FC Schalke 04 und Hannover 96. Seit diesem Sommer ist der Abwehrspieler für Heimstetten im Einsatz. «Ich war drei Jahre woanders, das hat auf jeden Fall gut getan», sagte Beckenbauer. «Einen Rückschritt habe ich nicht gemacht. Ich spiele jetzt mit 19 Jahren in der Regionalliga, das ist absolut okay.» In der Tabelle der wegen der Corona-Pandemie unterbrochenen Saison belegt Heimstetten den 14. Platz.

Die Bürde des prominenten Namens stört Luca Beckenbauer keineswegs. «Für mich ist der Name Beckenbauer natürlich nichts Ungewöhnliches, weil ich es von klein auf gewohnt bin. Man wird mal darauf angesprochen, aber das nervt mich nicht», sagte er. «Natürlich kann es sein, dass einem der Name auch mal Türen öffnet, aber man wird auch immer verglichen und muss vielleicht noch ein Stück besser sein als andere. Es kann ein Vorteil, aber auch ein Nachteil sein.»

Fotocredits: Matthias Balk
(dpa)

(dpa)