Meister München gewinnt DEL-Spitzenspiel in Mannheim

Mannheim – Der EHC Red Bull München hat die Tabellenführung in der Deutschen Eishockey Liga (DEL) ausgebaut.

Der Titelverteidiger gewann in einem hochklassigen Spitzenspiel bei den Adler Mannheim mit 4:3 (0:1, 1:1, 3:1) und hat dank des 18. Saisonsiegs seinen Vorsprung auf Mannheim auf neun Punkte vergrößert.

Vor 11 185 Zuschauern sorgte ein Münchner Doppelschlag von Jonathan Matsumoto (57.) und Mads Christensen (58.) innerhalb von 19 Sekunden für die Entscheidung. Zuvor führten die Gastgeber nach Treffern von Marcel Goc (17. Minute), Ronny Arendt (35.) und Garrett Festerling (51.) für die Adler und Michael Wolf (40.) und Jason Jaffray (47.) für den EHC mit 3:2. 

Im Verfolgerduell siegten die Kölner Haie gegen die Nürnberg Ice Tigers mit 3:1 (0:1, 2:0, 1:0). Steven Reinprecht sorgte nach sechs Minuten für die Gäste-Führung. Sebastian Uvira (28.) und Ryan Jones (30.) drehten im Mittel-Drittel die Partie. Kai Hospelt traf zehn Sekunden vor der Schlusssirene zum 3:1-Endstand.

Kurios ging es beim 6:5-Erfolg der Ingolstadt gegen Schwenningen zu. Nach 22 Minuten stand es 4:1 für die Gastgeber, ehe die Wild Wings innerhalb von 84 Sekunden zum 4:4 ausgleichen konnten. In der dritten Minute der Verlängerung sorgte Thomas Greilinger mit seinem Tor zum 6:5 für die Entscheidung.

Fotocredits: Uwe Anspach
(dpa)

(dpa)