Casa Seat – Kultur-Residenz in Barcelona

Barcelona ist Heimat der Marke Seat. Nun eröffnet die spanische VW-Tochter dort eine Kultur-Residenz namens Casa Seat. Für dieses Projekt arbeitete Seat mit zwei Prominenten der Architektur und des Designs zusammen: dem Architekten Carlos Ferrater (OAB Studio), der die Renovierung des Gebäudes leitete, und dem Innenarchitekten Lázaro Rosa-Violán, der die Gestaltung dieser Räume übernahm.

Die Casa Seat besitzt vier Etagen und erstreckt sich über eine Fläche von 2.600 Quadratmetern. Carlos Ferrater und sein Team haben das Gebäude als Treffpunkt innerhalb der Stadt konzipiert und dazu ein offenes Raumkonzept umgesetzt. Der Verwendungszweck spiegelt sich auch in der gebogenen Glasfassade wider, die mit einem speziellen Siebdruckverfahren in Bronzetönen gestaltet wurde.

Für das Innendesign hat Lázaro Rosa-Violán feine Materialien und eine breite Palette an hellen, satten Farben verwendet, um einen einladenden und dynamisch wirkenden Raum zu schaffen. Das durch die Glasfassade fallende natürliche Licht spielt im Innenraum eine große Rolle: Im Zusammenspiel mit der indirekten Innenbeleuchtung entsteht eine warme und entspannte Atmosphäre.

"Die Lage des neuen Gebäudes ist symbolträchtig und ideal, um die Stadt in Bewegung zu bringen", sagt Gabriele Palma, Leiter der Casa. Mit der Eröffnung der des Hauses am Georgstag entstehe ein Anlaufpunkt für die Auseinandersetzung mit der Zukunft der Mobilität.

Im Internet hat die Casa Seat bereits jetzt ihre Türen geöffnet: Unter www.casa.seat finden sich weitere Informationen zum Projekt sowie alle Neuigkeiten zur Ausstellungsfläche und den Veranstaltungen.

Fotocredits: Seat
Quelle: GLP mid

(dpa)