Nina Bott, Ulrike Frank, Maike von Bremen and Susan Sideropoulos von GZSZ

Gute oder Schlechte Zeiten? – Was die GZSZ-Aussteiger heute machen

Fans konnten bereits über 5.500 Episoden der beliebten und Deutschlands ältesten Daily-Soap Gute Zeiten, schlechte Zeiten sehen. Sie sahen dabei viele Schauspieler kommen und gehen, vor kurzem stieg beispielsweise Sila Sahin aus. Doch wie setzt sich deren Karriere fort? Ein Blick auf einige bekannte Beispiele lohnt.

Die erfolgreichsten Karrieren nach GZSZ

Für einige Darsteller bedeutete die Daily-Soap den Karriere-Durchbruch. Dank der Sendung erlangten sie bundesweiten Ruhm und wussten ihn nach ihrem Ausstieg geschickt zu nutzen. Jeanette Biedermann machte das eindrucksvoll. Sie stürmte als Pop-Sängerin die Charts und beteiligte sich als Jury-Mitglied an Shows wie Star Search. Zugleich setzte sie erfolgreich ihre Fernsehkarriere fort, zum Beispiel als Hauptdarstellerin in der Telenovela Anna und die Liebe. Auch Jan Kosniak verdankt seinen Erfolg dem Engagement in der RTL-Serie. Nach seinem endgültigen Ausstieg 1998 spielte er sich in Serien wie Berlin, Berlin und in Pilcher-Verfilmungen in die Herzen des Publikums.

Viele Jahre bei der Soap: Was kam danach?

Einige Schauspieler gehörten über eine lange Zeit zum festen Ensemble der Vorabend-Serie. Für Schauspieler kann diese Festlegung zum Problem werden, zu viele Zuschauer identifizieren sie mit dieser einen Rolle. Bei manchen bleiben künftige Jobs dann aus. Das muss aber nicht so sein, wie die ersten zwei Beispiele belegen.

  • Rhea Harder: Sieben Jahre lang war sie im Fernsehprogramm von RTL fester Bestandteil. Das tat ihrem weiteren Weg keinen Abbruch: Seitdem spielte sie in vielen weiteren Serien, etwa in Berlin, Berlin und Notruf Hafenkante.
  • Raphaël Vogt: Neun Jahre lang bei GZSZ, auch danach konnte er sich über viele Engagements freuen. So stand er beim Kinofilm Der Patient und bei zahlreichen TV-Produktionen vor der Kamera.

Andere Schauspieler konzentrieren sich dagegen auf einen anderen beruflichen Schwerpunkt, das zeigt das dritte Beispiel:

  • Susan Sideropoulos: Sie beteiligte sich zehn Jahre lang bis 2011 an der Soap, danach widmete sie sich ihrem Kind. Kurz danach forcierte sie ihre Karriere aber wieder, vor allem als Moderatorin in verschiedenen TV-Shows.

Viele unterschiedliche Karrierewege

Bei GZSZ hat sich im Laufe der Jahre eine lange Liste an Hauptdarstellern angesammelt. Nach ihrem Ausstieg feierten viele weiterhin Erfolge, wenn auch zum Teil in geringem Maße. Andreas Elsholz erklomm als Star in der Serie zum Beispiel die Charts, danach trat er nicht mehr als Sänger auf. TV-Engagements ergatterte er aber weiterhin. Wie sich die neueren Aussteiger wie Sila Sahin oder Raúl Richter, der angeblich ebenfalls aussteigen will, entwickeln, bleibt abzuwarten.

Bild: Thinkstockphotos, Getty Images Entertainment, Sean Gallup