BDR-Team mit Zuversicht beim Heim-Weltcup

Berlin – Auf ihre Vorzeigefahrerin Kristina Vogel kann das deutsche Bahnrad-Team nach dem tragischen Unfall im Sommer nicht mehr setzen.

Wenn von Freitag bis Sonntag der Heim-Weltcup im Berliner Velodrom stattfindet, wird den Zuschauern die zweifache Olympiasiegerin und elfmalige Weltmeisterin sehr fehlen. Vogel, die vor Jahresfrist bei der Heim-EM mit zweimal Gold und einmal Silber eine große Show abgeliefert hatte, ist seit ihrem verheerenden Sturz im Juni querschnittsgelähmt und befindet sich derzeit in der Reha.

Chancenlos ist die deutsche Frauen-Mannschaft im Teamsprint aber nicht. Neben Vogels langjähriger Partnerin Miriam Welte (Kaiserslautern) stehen in Pauline Grabosch (Erfurt) und Emma Hinze (Cottbus) zwei aufstrebende Fahrerinnen bereit. «Ich bin sehr optimistisch», sagt Bundestrainer Detlef Uibel. Auch im Sprintbereich der Männer rechnet sich der BDR etwas aus. In den Ex-Weltmeistern Stefan Bötticher, Maximilian Levy und Joachim Eilers kann Uibel seine stärksten Fahrer aufbieten.

Im Ausdauerbereich richten sich die Blicke auf den Vierer, der mit bewährten Kräften wie Einerverfolgungs-Europameister Domenic Weinstein an den Start geht. Das BDR-Team hatte in dieser Saison bereits den deutschen Rekord verbessert und will in Berlin in die Medaillenränge vorstoßen.

Auch sonst kann sich das Feld mit insgesamt zehn Olympiasiegern wie Ed Clancy, Philip Hindes, Jason Kenny (alle Großbritannien) oder Elia Viviani (Italien) sehen lassen. An den drei Tagen stehen insgesamt 14 Disziplinen auf dem Programm.

Fotocredits: Maurizio Gambarini
(dpa)