Biathlon-Star Dahlmeier hat keine Motivationsprobleme

Oslo – Biathlon-Überfliegerin Laura Dahlmeier fürchtet auch nach ihren beiden Olympiasiegen keine Motivationsprobleme und hält nichts von Spekulationen um ein frühzeitiges Karriereende.

«Wenn man gesund bleibt, weiter motiviert ist und Spaß an der Sache hat, finden sich ganz sicher auch neue Ziele», sagte die 24-Jährige im Interview der Deutschen Presse-Agentur am Rande des Weltcups in Oslo.

Über eine Teilnahme an den Olympischen Winterspielen in Peking 2022 denkt die siebenmalige Weltmeisterin aktuell allerdings noch nicht nach. «Das ist für mich noch gar kein Thema und alles viel zu weit weg, ich bin ja gerade noch in der aktuellen Olympia-Saison», sagte die Garmisch-Partenkirchnerin, die im Februar in Pyeongchang zweimal Gold und einmal Bronze gewonnen hatte.

Erst nach dem Weltcup-Finale, das vom 22. bis 25. März im russischen Tjumen stattfindet, werde sie sich genau mit ihrer Zukunft beschäftigen. «Ich werde mir ein bisschen Zeit für mich selbst nehmen, dann will ich abschalten und etwas Luft an die Sache lassen. Dann werde ich mir überlegen, wie es genau weitergehen soll», sagte die Gesamtweltcup-Siegerin der vergangenen Saison.

Besonders gefreut habe sie sich zuletzt über den stetig wachsenden Zuspruch der Fans. «Als ich aus Südkorea nach Hause gekommen bin, ist mein Briefkasten übergequollen. Das war phänomenal, und das habe ich so noch nicht erlebt», sagte Dahlmeier. «Es freut mich, dass sich so viele Menschen für mich interessieren. Das ganze positive Feedback kann auch motivieren und beflügeln.»

Fotocredits: Martti Kainulainen
(dpa)