Chef der Leichtathletik-EM 2018 wechselt in den E-Sport

Berlin – Der Geschäftsführer der Berlin Leichtathletik-EM 2018 wechselt in den E-Sport: Frank Kowalski verlässt den Deutschen Leichtathletik-Verband und wird neuer Geschäftsführer der ally4ever Event GmbH, die im kommenden Jahr das Großevent «Global Masters» in Gelsenkirchen ausrichtet.

«Das ist eine superspannende Aufgabe», sagte Kowalski im Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur. «In diesem Bereich steckt so viel Potential und Wachstum, das ist ein gesellschaftliches Phänomen.» Man erreiche damit viele junge Leute, die 16- bis 26-Jährigen, die man im analogen Sport so gut wie nicht erreiche.

«Global Masters – The eSport Celebration» soll nach Angaben des Veranstalter das «weltweit größte eSport-Festival» werden. Es findet vom 17. bis 19. Juli 2020 in der Veltins-Arena in Gelsenkirchen statt. Zum Konzept gehören neben zehn verschiedenen E-Sport-Turnieren, darunter «Counter-Strike: Global Offensive» und «Playerunknown’s Battlegrounds» auch Konzerte und eine Gaming-Messe.

Die Kapazität beläuft sich Kowalski zufolge pro Tag auf 62.000 Plätze. Ziel sei es, die Veltins Arena an allen drei Tagen zu füllen.

«Ich bin noch kein Gamer», sagt Kowalski. «Aber ich bin ein Experte in Sportmarketing und eventmanagement und das ist erst einmal für mich das Ausschlaggebende.» Er wolle sich mit Gaming allerdings intensiv auseinandersetzen. «Denn wenn man erfolgreich sein möchte, muss man die Motive und das Verhalten seines Klientels kennen.»

Fotocredits: Michael Kappeler
(dpa)

(dpa)