Das bringt der Wintersport am Samstag

Seefeld – Bei der Nordischen Ski-WM in Seefeld in Tirol steht ein Highlight-Wochenende auf dem Programm. Am heutigen Samstag sind Langläufer und Skispringer bei insgesamt drei Entscheidungen gefordert. Auch die Alpinen haben nach ihrer WM weiter Programm.

SKISPRINGEN

WM in Seefeld

Einzel auf der Großschanze, 14.30 Uhr (ARD und Eurosport)

Gold für Severin Freund 2015, Silber für Andreas Wellinger 2017 und wieder Gold für Wellinger bei Olympia 2018: Die deutschen Skispringer wollen am Bergisel in Innsbruck ihre jüngsten Erfolge bei Großevents bestätigen und für die erste Springer-Medaille bei den Titelkämpfen sorgen. Als heiße Kandidaten aus dem DSV-Team gelten Markus Eisenbichler und Karl Geiger. Favoriten sind Tournee-Sieger Ryoyu Kobayashi aus Japan sowie der Pole Kamil Stoch. Die Anlage in Tirol kennen die Skispringer bestens von der Vierschanzentournee, sie ist berüchtigt für ihren tückischen Aufsprunghang und die Anfälligkeit für den Wind.

LANGLAUF

WM in Seefeld

Skiathlon Frauen, 11.00 Uhr (ARD und Eurosport)

Skiathlon Männer, 12.30 Uhr (ARD und Eurosport)

Der fünfte Platz von Victoria Carl im Freistil-Sprint hat den deutschen Langläufern Hoffnung für die anstehenden WM-Prüfungen gemacht. Bei den beiden Skiathlon-Wettbewerben geht der DSV mit vier Männern und drei Frauen ins Rennen. Erstmals bei diesen Titelkämpfen greift Lauf-Talent Katharina Hennig ins Geschehen ein. Die Favoriten sind aber wieder andere: Bei den Männern sind der Norweger Johannes Kläbo und sein russischer Rivale Sergej Ustjugow die Top-Anwärter, bei den Frauen geht Gold nur über Norwegens Star-Läuferin Therese Johaug.

SKI ALPIN

Weltcup, Crans-Montana/Schweiz

Abfahrt, Damen 9.30 Uhr (Eurosport 2)

Weltcup, Bansko/Bulgarien

Super-G, Herren 11.45 Uhr (ARD)

Kira Weidle und Josef Ferstl sind die derzeit formstärksten Speedfahrer des Deutschen Skiverbands – und beide sind am Samstag im Einsatz. Weidle will in Crans-Montana ihre Serie guter Ergebnisse in diesem Weltcup-Winter verlängern. Bislang war sie in der Abfahrt nie schlechter als Rang elf und zuletzt vier Mal in den Top Ten. Auch Michaela Wenig rechnet sich etwas aus, insgesamt sind vier Deutsche am Start. Viktoria Rebensburg verzichtete auf die Reise in die Schweiz. Ferstl gewann den Super-G in Kitzbühel vor der WM und kann in Bansko mit Selbstvertrauen an den Start gehen.

RODELN

Weltcup in Sotschi

Doppelsitzer, 1. und 2. Lauf 08.30/09.50 (ARD und Eurosport)

Frauen, 1. und 2. Lauf 11:55/13.20 Uhr (ARD und Eurosport)

Im neunten und letzten Weltcup der Saison geht es für alle deutschen Spitzenrodler um den Sieg im Gesamtweltcup. Gleichzeitig ist der Saisonausklang in Sotschi auch ein Test für die nächstes Jahr anstehende Weltmeisterschaft in der russischen Olympia-Stadt. «Wir waren dort bei den Olympischen Winterspielen 2014 sehr erfolgreich, haben alle Rennen gewonnen, und auch deshalb fahren unsere Athleten immer wieder gerne auf der Bahn», sagte Bundestrainer Norbert Loch. Am ersten Tag könnten sich sowohl Natalie Geisenberger als auch die Doppelsitzer Toni Eggert/Sascha Benecken den Gesamtsieg sichern.

Außerdem:

Die SNOWBOARDER wollen beim ersten Test auf den Olympia-Strecken für die Spiele 2022 im chinesischen Secret Garden (7.00 Uhr) ihre zuletzt so starken Ergebnisse im Parallel-Riesenslalom untermauern. In Russland geht es für die SKICROSSER (9.00 Uhr) um Weltcup-Punkte. Der BOB-Weltcup macht im kanadischen Calgary Station. Für die EISSCHNELLLÄUFER steht die Sprint-WM in Heerenveen an.

Fotocredits: Expa/Jfk
(dpa)

(dpa)