Das bringt der Wintersporttag am Samstag

Berlin -In Beaver Creek findet der Super G der Alpinen statt – allerdings ohne Kitzbühel-Sieger Thomas Dreßen, der sich am Freitag bei einem Sturz in der Abfahrt verletzt hat.

Dafür will Kira Weidle nach ihrem Podest-Coup von Lake Louise in der zweiten Abfahrt nachlegen. In der Nordischen Kombination steht der erste Massenstart-Wettbewerb seit zehn Jahren im Mittelpunkt des zweiten Wettkampftages in Lillehammer, wo auch Skispringerinnen und Langläufer weiter aktiv sind.

SKI ALPIN

Super-G der Herren in Beaver Creek/USA, 19.00 Uhr (Eurosport und ZDF Livestream)

Abfahrt der Damen in Lake Louise/Kanada, 20.30 Uhr (Eurosport und ZDF Livestream)

Beim Schweizer Doppelsieg in der Abfahrt von Beaver Creek hat sich Thomas Dreßen am Freitag verletzt, er fehlt beim Super-G in Colorado. Platz 13 von Josef Ferstl war immerhin ein Lichtblick. Bei den Frauen will Kira Weidle nach ihrer famosen Podest-Premiere auch in der zweiten Abfahrt von Lake Louise überzeugen. Spitzenfahrerin Viktoria Rebensburg hofft auf Wiedergutmachung nach einem schwachen 16. Platz.

SKISPRINGEN

Männer, Nischni Tagil

1. Durchgang 15.15 Uhr (ZDF und Eurosport) 2. Durchgang 16.30 Uhr (ZDF und Eurosport)

Mit allen sieben deutschen Springern geht es in Russland in den Wettkampf. Allerdings hatten es Severin Freund, Karl Geiger und vor allem Olympiasieger Andreas Wellinger auf der windanfälligen Schanze in Nischni Tagil schwer, sich unter den besten 50 zu platzieren.

SKISPRINGEN

Frauen, Lillehammer

1. Durchgang 17.15 Uhr (ZDF und Eurosport)

2. Durchgang 18.15 Uhr (Eurosport und ZDF Livestream)

Nach dem Auftaktsieg von Juliane Seyfarth und den Plätzen vier bis sechs von Katharina Althaus, Carina Vogt und Ramona Straub strotzen die deutschen Springerinnen vor Selbstbewusstsein. Olympiasiegerin Maren Lundby will sich auf ihrer Hausschanze revanchieren.

NORDISCHE KOMBINATION

Männer, Lillehammer

Zehn-Kilometer-Lauf Massenstart, 09:30 (Eurosport und ZDF Livestream) Springen, 14.15 Uhr (ZDF und Eurosport)

Zum ersten Mal nach zehn Jahren müssen die Kombinierer wieder zuerst Laufen und dann Springen. Angesichts von vier Deutschen unter den besten Acht des Weltcups könnte es einen Team-Lauf der DSV-Kombinierer geben, um auf der Schanze dann nicht chancenlos zu sein.

Außerdem: Die Langläufer wollen nach der Pleite im Freistil-Sprint über zehn beziehungsweise 15 Kilometer in Lillehammer (10.30 Uhr und 12.00 Uhr/Eurosport) überzeugender auftreten. Und im kanadischen Whistler geht es mit den Rodel-Wettbewerben weiter. In Pokljuka/Slowenien bereiten sich die Biathleten auf ihre ersten Saison-Rennen am Sonntag vor.

Fotocredits: Angelika Warmuth
(dpa)