Deutsche 15er-Auswahl verliert auch fünftes Europe-Spiel

Köln – Die deutsche Rugby-15er-Auswahl hat auch das letzte Spiel in der Europe International Championship verloren. Das Team des neuen Nationaltrainers Pablo Lemoine unterlag im Kölner Sportpark Höhenberg dem Mitfavoriten Russland glatt 3:57 (3:33) und bleibt in der EM-Saison damit ohne Sieg.

Schon vorher stand fest, dass Deutschland in der Relegation gegen den Sieger der Rugby Europe Trophy – voraussichtlich Portugal – um den Verbleib in der höchsten europäischen Spielklasse unterhalb der Six Nations spielen muss.

«Das war heute wohl unser bestes Spiel in dieser Serie. Die Jungs haben sich gut verkauft, wir hatten einige gute Chancen», sagte 15er-Direktor Paul Healy. «Jetzt gilt es, den Fokus schnell auf das Relegationsspiel zu legen.» DRV-Sportdirektor Manuel Wilhelm stellte für das Ausscheidungsspiel am 28. April Verstärkungen in Aussicht. «Wir sind in guten Gesprächen mit Spielern und werden die bestmögliche Mannschaft ins Rennen schicken», sagte Wilhelm.

Das wird auch nötig sein. Denn auch in den vorherigen Partien hatte das neu formierte 15er-Team hohe Niederlagen kassiert. Bei Europameister Rumänien unterlag die DRV-Auswahl 6:85, gegen den Mitfavoriten Georgien ebenso deutlich 0:64, in Belgien gab es eine 15:69-Klatsche. Und auch bei Gastgeber Spanien setzte es mit 10:84 eine heftige Schlappe.

Fotocredits: Jürgen Keßler
(dpa)