Hansa Rostock holt fünften Landespokal

Berlin – Am Finaltag der Amateure hat der frühere Fußball-Bundesligist FC Hansa Rostock zum fünften Mal in Serie den Landespokal von Mecklenburg-Vorpommern gewonnen.

Der Drittligist setzte sich in Neustrelitz überlegen mit 4:1 (2:0) gegen den Oberligisten Torgelower FC Greif durch. Tanju Öztürk (8. Minute), Pascal Breier (38./62.) und Maximilian Ahlschwede (78.) erzielten vor 2565 Zuschauern die Tore für die Hanseaten. Kevin Riechert (83./Foulelfmeter) traf für den Fünftligisten.

Unter den Augen von Uwe Seeler und Horst Hrubesch trug sich in Hamburg die TuS Dassendorf zum dritten Mal in die Liste der Hamburger Pokalgewinner ein. Der Cupverteidiger aus der Oberliga besiegte im Duell zweier Clubs aus Schleswig-Holstein, die im Hamburger Fußballverband beheimatet sind, Regionalliga-Vertreter Eintracht  Norderstedt mit 2:1 (0:1). Der FC Oberneuland holte sich den Bremer Landespokal. Das Team bezwang den Bremer SV mit 1:0 (1:0) durch ein Tor von Ebrima Jobe (38.).

Im Berliner Duell zweier krisengeplagter Vereine setzte sich Regionalligist FC Viktoria gegen Tennis Borussia mit 1:0 (0:0) durch. Viktoria hatte im Laufe der Saison Insolvenz angemeldet, TeBe musste im Jahnsportpark auf einen Großteil seiner Anhänger verzichten, da der Oberligist durch einen Streit zwischen der Führung und den Fans tief gespalten ist. Vor 2712 Besuchern sorgte Rafael Brand neun Minuten vor dem Ende für das entscheidende Tor.

Alle Landespokalsieger – insgesamt 19 der 21 Endspiele finden am Samstag statt – qualifizieren sich für die erste Hauptrunde des DFB-Pokals und haben damit jeweils 121 000 Euro TV-Prämie sicher.

Fotocredits: Bernd Wüstneck
(dpa)

(dpa)