Hentke verteidigt Titel über 200 Meter Schmetterling

Berlin – Vize-Weltmeisterin Franziska Hentke hat ihren deutschen Meistertitel über 200 Meter Schmetterling verteidigt. Die 29-Jährige schlug in Berlin nach 2:09,09 Minuten an und war damit gut 2,63 Sekunden schneller als Alexandra Wenk aus München auf Rang zwei.

Mit ihrer Zeit war Hentke allerdings nicht zufrieden. «Das war nicht so gut», sagte sie. Woran es gelegen hat, konnte sie kurz nach dem Rennen noch nicht sagen.

Die Magdeburgerin Hentke ist bereits für die Europameisterschaften im August in Glasgow qualifiziert und kann die Titelkämpfe in der Bundeshauptstadt als Vorbereitung unter Wettkampfbedingungen nutzen. Im vergangenen Jahr hatte sie bei den Weltmeisterschaften in Budapest über ihre Spezialstrecke auf der Langbahn die Silbermedaille geholt. Bei den Kurzbahn-Europameisterschaften in Kopenhagen gewann Hentke Gold.

Schmetterlingsschwimmer Ramon Klenz hat einen deutschen Rekord über 200 Meter aufgestellt. Der 20-Jährige schlug in Berlin nach 1:55,76 Sekunden an, verbesserte damit die 32 Jahre alte Bestmarke von Michael Groß um 48 Hundertstelsekunden und sicherte sich den Titel.

Über 400 Meter Freistil wiederholte Poul Zellmann seinen Erfolg aus dem Vorjahr. Der 22 Jahre alte Essener siegte auf der Weltrekordstrecke von Paul Biedermann in 3:48,35 Minuten vor Marius Zobel aus Magdeburg, der nach 3:49,03 Minuten anschlug. Zellmann gehört zum Aufgebot des Deutschen Schwimm-Verbands für die Europameisterschaften in Glasgow im August, Klenz war bislang nicht nominiert. Chefbundestrainer Henning Lambertz will nun aber vorschlagen, den Hamburger doch mit nach Schottland zu nehmen.

Fotocredits: Klaus-Dietmar Gabbert,Klaus-Dietmar Gabbert
(dpa)