Hummels würde sich gegen DFB-Comeback «nicht wehren»

Dortmund – Rio-Weltmeister Mats Hummels hat die Rückkehr in die deutsche Fußball-Nationalmannschaft noch nicht völlig abgehakt.

«Wenn ich irgendwann noch einmal das Trikot für Deutschland anziehen darf, würde ich mich nicht dagegen wehren», sagte der 30-Jährige, der im Sommer von Meister FC Bayern München zu Borussia Dortmund zurückgekehrt war, im «Kicker»-Interview. «Auf dem Zettel habe ich das nicht und werde die Länderspielpause anderweitig nutzen. Aber ich spiele noch ein paar Jahre, schauen wir einfach, was passiert.» Hummels war im März von Bundestrainer Joachim Löw aussortiert worden.

Mit dem BVB hat der Routinier für die kommende Saison, die für Dortmund in der Bundesliga am Samstag (15.30 Uhr) mit der Partie gegen den FC Augsburg beginnt, große Ziele. Bei den Westfalen, mit denen Hummels 2011 und 2012 die Meisterschaft und 2012 zudem den DFB-Pokal gewonnen hatte, seien Titel «mehr wert sind als woanders». Einzelne Siege und Titel «werden hier sicher besonders emotional gefeiert», sagte Hummels. «Auf diese besondere Atmosphäre rund um den Verein, auch im Stadion, habe ich große Lust. Wenn es läuft, sind die Menschen hier besonders euphorisch und enthusiastisch.»

Fotocredits: Marius Becker
(dpa)

(dpa)