Jungfernfahrt vom neuen Silberpfeil: «Starten auch bei null»

Silverstone – Der neue Silberpfeil hat 40 Tage vor dem Saisonauftakt der Formel 1 die ersten Kilometer absolviert.

Unter Ausschluss der Öffentlichkeit fuhr Valtteri Bottas Mittwoch den W10 auf dem Grand-Prix-Kurs im englischen Silverstone unweit der Formel-1-Schmiede des deutschen Werksrennstalls. Die 10 in der technischen Bezeichnung des Wagens steht für das zehnte Modell seit der Rückkehr von Mercedes als Werksteam in die Königsklasse.

Zunächst veröffentlichte der Rennstall lediglich computergenerierte Bilder. Wie bei allen anderen Wagen der Konkurrenten sticht auch der neue, breitere Frontflügel heraus. Er muss den veränderten Regeln gemäß 2,00 Meter statt 1,80 Meter breit sein.

In der kommenden Saison, die am 17. März in Australien beginnt, will Mercedes seine Titelserie fortsetzen. Seit einschließlich 2014 gewann das von Superstar und Fünffach-Champion Lewis Hamilton (34) angeführte Team die Fahrer- und die Konstrukteursweltmeisterschaften.

«Wir starten aber jetzt auch mit null Punkten, du hast keinen Kredit von der vergangenen Saison», betonte Teamchef Toto Wolff. Hamilton meinte mit Blick auf seine ersten Runden mit dem neuen Wagen und vor dem Start in sein siebtes Jahr mit den Silberpfeilen: «Ein neues Auto zu fahren ist wie jemanden zum ersten Mal kennenzulernen – du möchtest so schnell wie möglich alles darüber erfahren, bevor ihr euch auf die gemeinsame Reise begebt.»

Fotocredits: AMG Petronas Motorsport
(dpa)