Kubaner Echevarria springt in Bad Langensalza 8,68 Meter

Bad Langensalza – Der Kubaner Juan Miguel Echevarria hat beim 25. Weitsprung-Meeting in Bad Langensalza eine Jahresweltbestleistung aufgestellt. Mit 8,68 Metern übertraf der erst 19 Jahre alte Hallen-Weltmeister seine Bestmarke um zwei Zentimeter.

Zugleich stellte er einen Meeting-Rekord auf. Diesen hielt seit 1998 der Jamaikaner James Beckford mit 8,60 Metern. Im dritten Versuch landete das neue Sprungwunder aus Kuba sogar bei 8,90 Metern, doch er hatte knapp übertreten. Der 27 Jahre alte Weltrekord von Mike Powell (USA) steht bei 8,95 Meter. «Ich fand es großartig hier, ich wurde noch nie in einem Wettkampf so unterstützt», sagte Echevarria, der zuvor mit 8,66 Metern die Weltbestenliste anführte.

Zweiter vor 1300 Zuschauern wurde Weltmeister Luvo Manyonga aus Südafrika, der bei 8,42 Metern landete. Sein Landsmann Ruswahl Samaai kam auf 8,40 Meter und sorgte für eine persönliche Saisonbestleistung. Als bester Deutscher kam der Karlsruher Julian Howard auf Rang neun (7,66).

Bei den Frauen holte sich Alexandra Wester mit 6,64 Metern den Sieg. Im zweiten Durchgang hatte die Kölnerin mit 6,61 Metern erstmals in dieser Saison die EM-Norm für Berlin um einen Zentimeter überboten. Im letzten Durchgang fing sie die Berlinerin Melanie Bauschke, die im Finalversuch mit 6,63 Metern in Führung ging, noch ab.

«Das war nochmal der Extra-Kick, das hat mich nochmal gepusht. Ich merke nun, dass meine Form jetzt kommt», sagte die deutsche Vizemeisterin nach ihrem zweiten Sieg in Bad Langensalza. Dritte wurde Nadja Käther vom Hamburger SV mit 6,48 Metern.

Fotocredits: Sven Hoppe
(dpa)