Massensturz überschattet Moto3-Saisonfinale in Valencia

Valencia – Ein Massensturz hat das finale WM-Rennen in der Moto3-Saison überschattet. Der Italiener Dennis Foggia fuhr auf der Rennstrecke in Valencia ungebremst in das Motorrad eines Konkurrenten und wurde über den Lenker seiner KTM geschleudert.

Der 18 Jahre alte Fahrer aus Valentino Rossis Nachwuchs-Akademie wurde an der Strecke behandelt und anschließend ins Krankenhaus gebracht. Die Maschine hatte nach dem Aufprall Feuer gefangen.

Nach dem Neustart kam es zu weiteren Stürzen. Nur 21 von 31 Fahrern sahen die Zielflagge. Den Sieg holte der Spanier Sergio Garcia. Andrea Migno (Italien) und WM-Rookie Xavier Artigas (Spanien) komplettierten das Podium. Der Italiener Lorenzo Dalla Porta zählte zu den Sturzopfern, stand aber bereits vor dem Saisonfinale als Weltmeister fest.

Fotocredits: Alberto Saiz
(dpa)

(dpa)