Mies/Krawietz vor Wimbledon-Start: «Alles möglich»

London – Die beiden Tennisspieler Andreas Mies und Kevin Krawietz erhoffen sich von ihrem French-Open-Triumph im Doppel einen zusätzlichen Schub für Wimbledon.

«Uns beflügelt das mehr als das es uns belastet. Das ist eine riesige Motivationsspritze für die Zukunft, dass wir gesehen haben, wir sind ein Weltklasse-Doppelteam. Wir können alles schaffen, wir können die größten Turniere gewinnen», sagte Mies in London der Deutschen Presse-Agentur.

In Paris hatten der 28 Jahre alte Kölner Mies und der ein Jahr jüngere Coburger Krawietz vor gut drei Wochen den ersten Grand-Slam-Titel eines deutschen Doppels seit 82 Jahren geholt. Die letzten deutschen Doppel-Sieger bei einem Grand-Slam-Turnier waren Gottfried von Cramm und Henner Henkel im Jahr 1937.

In Wimbledon ist das Duo an Position 13 gesetzt und tritt zunächst gegen Marcelo Demoliner aus Brasilien und Divij Sharan aus Indien an. Die Doppel-Konkurrenz beginnt am Mittwoch. «Wir starten mit den gleichen Erwartungen wie auch in Paris. Wir haben vorher nicht daran gedacht, dass wir ins Finale kommen», sagte Mies. «So banal es sich anhört, wir wollen von Runde zu Runde denken. Wir wissen, dass im Doppel alles möglich ist – von der ersten Runde bis zum Turniersieg ist alles drin.»

Fotocredits: Friso Gentsch
(dpa)

(dpa)