Neuer spielt gegen Weißrussland, ter Stegen gegen Nordirland

Düsseldorf – Die deutsche Fußball-Nationalmannschaft tritt am Samstag gegen Weißrussland mit Stammtorwart Manuel Neuer an.

Zum Abschluss der EM-Qualifikation am Dienstag in Frankfurt gegen Nordirland bekommt Herausforderer Marc-André ter Stegen einen Startelf-Einsatz. Das gab Bundestrainer Joachim Löw in Düsseldorf bekannt. «So ist die Entscheidung gefallen, die Torhüter wissen Bescheid», erklärte der DFB-Chefcoach.

In der Abwehr wird das deutsche Team am Samstag in Mönchengladbach mit einer Vierer-Abwehrkette beginnen. Löw nannte bereits den Gladbacher Matthias Ginter als Abwehrchef und den Dortmunder Nico Schulz als Linksverteidiger. Die Besetzung der zweiten Position in der Innenverteidigung hängt noch davon ab, ob der zuletzt angeschlagene Leverkusener Jonathan Tah das Abschlusstraining ohne Nachwirkungen übersteht. Ansonsten steht der Freiburger Robin Koch bereit. Der angeschlagene Hertha-Profi Niklas Stark kommt nach einem Nasenbeinbruch laut Löw zumindest noch nicht von Beginn an infrage.

Im Mittelfeld will der Bundestrainer mit Joshua Kimmich, Ilkay Gündogan und Toni Kroos beginnen. Im Angriff ist Serge Gnabry gesetzt, verriet Löw. Zudem bescheinigte er Timo Werner und Julian Brandt eine gute Form, die für einen Einsatz von Beginn an spricht. Das DFB-Team kann sich bereits am Samstag definitiv für die EM 2020 qualifizieren, wenn im Parallelspiel in Belfast Nordirland gegen die Niederlande weniger Punkte holt als Deutschland gegen Weißrussland.

Fotocredits: Federico Gambarini
(dpa)

(dpa)