Springreiter Ehning: WM-Start und Chance auf Millionen-Bonus

Aachen – Millionen-Bonus oder WM? Der Springreiter Marcus Ehning will beide Chancen nutzen. Der 44 Jahre alte Profi aus Borken hat sich entschlossen, im September beim hoch dotierten Turnier im kanadischen Calgary und wenige Tage danach bei der Weltmeisterschaft in den USA zu reiten.

Durch den Sieg im Großen Preis von Aachen im Juli hat Ehning die Möglichkeit, mit einem Erfolg in Calgary einen Bonus von einer halben Million Euro zu kassieren. Bei weiteren Siegen in Genf und im niederländischen ’s-Hertogenbosch könnte die Prämie sogar auf zwei Millionen Euro wachsen. Nach Aachen hatte Ehning noch gesagt: «Bisher hatte ich einen Start in Kanada nicht auf dem Plan.»

In Kanada will er nun nach eigener Aussage Cornado oder Funky Fred reiten. Als erste Wahl für die WM in Tryon/North Carolina gilt Pret a Tout. Ehnings Ersatzpferd ist Comme il faut. Philipp Weishaupt verzichtet hingegen auf die WM in den USA, um mit seinem Toppferd Convall in Calgary zu reiten.

Fotocredits: Britta Pedersen
(dpa)