Bayer-Coach Bosz: «Auf die Puppen bin ich gespannt»

Leverkusen – Die Kulisse im Borussia-Park hat bei Peter Bosz vor dem Spiel in Mönchengladbach Neugier geweckt.

«Auf die Puppen bin ich gespannt. Ich habe das noch nicht gesehen. Es ist besser vor Puppen zu spielen als gar nicht», sagte der Trainer von Bayer Leverkusen vor der Partie am Samstag (15.30 Uhr/Sky) bei Borussia Mönchengladbach. Mehr als 12.000 «Pappkameraden» sind auf den Tribünen aufgestellt und sollen für ein wenig Atmosphäre im ansonsten leeren Stadion sorgen.

Für Bosz ist die Partie beim Tabellendritten ein Top-Spiel. «Fünf Mannschaften streiten um die Champions-League-Plätze. Wir können einen Schritt nach vorn machen und freuen uns auf das Spiel», sagte der Coach, der weiterhin auf unbestimmte Zeit auf Kapitän Lars Bender verzichten muss.

Dafür hat Kevin Volland nach seinem Syndesmosebandriss wieder das Mannschaftstraining aufgenommen. Einen Zeitpunkt des Comebacks konnte Leverkusens Trainer nicht nenne. «Er war lange raus, und wir versuchen ihn noch zu schonen. Es hängt davon ab, wie er sich fühlt und was die medizinische Abteilung sagt», meinte Bosz.

Mit 22 Punkten aus den ersten neun Spielen der zweiten Serie spielen die Leverkusener die beste Bundesliga-Rückrunde der Vereinsgeschichte. In den vergangenen zehn Spielen gab es acht Siege. Allerdings wurden die letzten drei Spiele gegen Mönchengladbach allesamt verloren. «Das ist lange her. Wir sind gut drauf und versuchen daraus zu lernen», sagte der Coach.

Fotocredits: Stuart Franklin
(dpa)

(dpa)