Konzert einer Band

Im Portrait: die Ramones

Der „Prototyp“ heutiger Punk-Bands: die Ramones. In der Blütezeit der Rockmusik entsandte der Stadtteil Queens in New York die Musikgruppe Ramones in die Musik-Welt, um eine Revolution zu vollziehen. Während Pink Floyd und Led Zeppelin auf dem Zenit ihrer Karriere standen, schickten sich die Band-Mitglieder der Ramones an, eine neue Musikrichtung zu schaffen, die uns heute als „Punk“ bekannt ist.

Die Ramones blieben sich selber treu

Für die Mitglieder der Band war der klassische Rock ´n´ Roll de facto ausgestorben. In ihrer Musik orientierten sich die talentierten Musiker an Vorbildern wie den Beach Boys, den Stooges oder MC5. Die Songs waren stets individuell und von extremer Geschwindigkeit begleitet. Sie besaßen zudem eine Harmonie mit simplen Reimen. In der zweiten Hälfte der 70er-Jahre begannen die Ramones Konzerte in New York zu spielen. In ihren 20 bis 30 Minuten andauernden Darbietungen fiel den Zuschauern die musikalische Wucht in den Kompositionen der Band auf. Trotz der musikalischen Untermalung eines Films, blieb der Durchbruch in den USA aus. Mit zunehmend umfangreicher werdenden Tourneen hielt ein kleiner Erfolg Einzug. Gesundheitliche Probleme und starker Alkoholkonsum führten zu Streitigkeiten einzelner Band-Mitglieder.

Karriereende nach 22 Jahren

Mit dem wachsenden Erfolg stiegen ebenfalls die Differenzen unter den Bandmitgliedern an. Angefangen bei unendlich langen Diskussionen über politische Gesinnungen bis hin zu Liebschaften mit Frauen anderen Band-Mitglieder erschien das Ende der Karriere als unausweichlich. Aufgrund der hohen Fluktuation sowie einem gesellschaftlichen Umdenken blieb der bahnbrechende Erfolg dennoch weiterhin auf der Strecke. Von den Ramones beeinflusste Bands wie Nirvana, The Offspring oder Pearl Jam liefen der Band in Windeseile den Rang ab und verzeichnete größere Erfolge. Das letzte Konzert fand am 06. August 1996 im Palace in Hollywood statt.

Ehrungen in allen erdenklichen Formen

Viele Rockbands der heutigen Zeit fühlen sich von den Ramones beeinflusst und spielen Song-Cover der Band. Im September 2005 eröffnete in Berlin das weltweit erste Ramones-Museum. Neben der Konzeption eines Musicals wurde den Ramones der Grammy Lifetime Achievment Award verliehen. Darüber hinaus finden Sie online diverse Accessoires und Fan-Objekte – wie zum Beispiel Tassen und Shirts – die an die Ramones erinnern und bei keinem Fan fehlen sollten. Ein paar davon können Sie auch hier bestellen.

Source: DWP – Fotolia